Gartenhäuser mit Flachdach kaufen

Flachdachgartenhäuser

Was sich im modernen Einfamilienhausbau zunehmend durchsetzt, hat mittlerweile auch im eigenen Garten Einzug gehalten. Ein Gartenhaus muss nicht zwangsläufig mit einem Spitzdach ausgestattet sein. Vielmehr unterscheidet es sich mit einem Flachdach vom einheitlichen Baustil und bringt die Auffassung seiner Besitzer bezüglich einer modernen und jungen Architektur zu Ausdruck.

Welche Vorteile hat ein solches Gartenhaus mit Flachdach?

Als einer der wichtigen Punkte wurde seine moderne Architektur bereits genannt. Es zeichnet sich aber auch dadurch aus, dass seine Bauhöhe niedriger ist als bei einem Spitzdach. Es fügt sich harmonisch in eine Gartenlandschaft ein und lässt durch diese niedrige Bauform ein wesentlich größeres Blickfeld in die hinteren Bereiche des Gartens frei. Die umgebende Gartengestaltung wird deshalb nicht von seinem Dach, sondern von blühenden Sträuchern, einer Hecke oder anderen Bepflanzungen bestimmt. Das Gartenhaus wird viel intensiver zum Bestandteil dieses Ambientes.
Gartenbesitzer denken meist besonders umweltbewusst. Deshalb berücksichtigen sie bei einem Flachdach selbstverständlich auch den geringeren Materialverbrauch. Bei dieser Bauweise entfallen wesentliche Bestandteile der Dachkonstruktion und auch die Gesamtfläche des Daches einschließlich seiner Eindeckung ist reduziert. Der Holzverbrauch und die Verwendung von Bitumendachpappe, Schindeln etc. wird auf ein Mindestmaß gesenkt und dies spart wertvolle Ressourcen.
Die unkompliziertere Dachform sorgt außerdem dafür, dass die Grundrisse von Gartenhäusern mit einem Flachdach sehr vielseitig sind und selbst abgeschrägte Seiteneingänge ohne zusätzliche Statik möglich sind. Im Onlineshop von http://www.blockhausprofis.de/ finden sich dazu etliche Beispiele der Gestaltung.

Gartenhaus mit FlachdachWoraus besteht ein solches Gartenhaus mit Flachdach?

Die Verwendung des geeigneten Holzes bildet die Grundlage zur Langlebigkeit und Funktionalität. Deshalb kommen für die Wände dieser Bausätze nur ausgewählte Lagerhölzer und nordische Fichte zum Einsatz. Diese werden mit 28mm oder 40mm Wandstärke in Blockbohlenbauweise verarbeitet. Für winddichte Eckabschlüsse sorgen dabei entweder ein Chaletschnitt oder ein modernes Eckverbindungssystem mit Deckleisten. Beide Bauweisen stellen eine hohe Luftundurchlässigkeit sicher.
Die Dach- und Fußbodenflächen werden ebenfalls aus hochwertigem Holz gefertigt. Sie bestehen aus 18mm starken Brettern mit Nut und Feder und gewährleisten damit ebenfalls eine absolut dichte Bauweise.
Die Türen dieser Gartenhäuser bestehen aus Echtholz mit einem Leimholzrahmen. Ihre Ausführung beinhaltet entsprechend des gewählten Gartenhaustyps eine Einfach- oder Doppeltür mit Echtverglasung. Die Sprossenfenster sind in der gleichen Bauweise gefertigt.
Das Flachdach ist mit einer umlaufenden Abschlussleiste versehen und kann mit einer Dachrinne ausgestattet werden. Die Dachabdichtung erfolgt mit Bitumendachpappe.

Was ist zum Aufbau eines solchen Gartenhauses erforderlich?

In der Regel erfordern diese Gartenhäuser keine Baugenehmigung. Jedes Bundesland verfügt jedoch über seine eigene Landesbauordnung. Außerdem sind in vielen Vereinssatzungen von Kleingartenanlagen Festlegungen über die Größe eines Gartenhauses getroffen worden. Deshalb ist es immer günstiger, nachzufragen und sich bei dieser Gelegenheit kostenlose Tipps über Abstandsflächen zum Nachbargrundstück einzuholen.
Den Unterbau bildet im günstigsten Fall eine frostsichere und rissfeste Bodenplatte aus Beton. Zwei weitere Möglichkeiten bestehen in der Anfertigung eines umlaufenden Streifenfundamentes oder mehrerer Punktfundamente. In beiden Fällen muss die innenliegende Fläche unbedingt mit einem Unkrautvlies und einer darüberliegenden Kiesschicht abgeschlossen werden.
Alle Fundamentformen müssen bei ihrer Anfertigung gründlich mit der Wasserwaage oder vorzugsweise mit einem Nivelliergerät absolut waagerecht ausgerichtet werden. Diese Arbeit bildet die Grundlage dafür, dass sich das Gartenhaus in seinem Aufbau später nicht verziehen kann.

Kann der Heimwerker ein solches Gartenhaus mit Flachdach selbst aufbauen?

Das Gartenhaus besteht aus Bauelementen, die im Werk montagefertig vorgefertigt werden. Jeder Heimwerker, der in der Holzbearbeitung versiert ist, kann diesen Aufbau selbst vornehmen. Wichtig ist, dass er die Reihenfolge der Aufbauarbeiten unbedingt einhält. Alle Angaben dazu findet er in der ausführlichen Bauanleitung, die jedem Bausatz beiliegt.
Im groben Überblick gesehen beginnt der Aufbau mit der Anfertigung der Bodenplatte, die auf dem Betonfundament mit einer Bitumenbahn gegen aufsteigende Nässe abgedichtet werden muss. Dann folgen der Aufbau und die Verbindung der Seitenwände und im nächsten Schritt das Dach. Der Einbau der Türen und Fenster bildet den Abschluss der Aufbauarbeiten.Flachdachgartenhäuschen mit Unterstand

Wie wird das Holz des Gartenhauses behandelt?

Jeder Bausatz wird unbehandelt aus Rohholz geliefert. Der Vorzug dieser Vorgehensweise besteht darin, dass Verschnitte vom Aufbau nicht mit Imprägniermitteln oder Lasuren getränkt sind. Deshalb können sie als normales Rohholz entsorgt werden.
Wenn das Gartenhaus fertig mit seinem Flachdach aufgestellt ist, wird es zunächst mit einer Holzschutzimprägnierung gestrichen. Wichtig ist dabei, die vorgesehene Trocknungszeit unbedingt einzuhalten. Dann folgt der Anstrich mit einer Lasur. Zu den Bausätzen im Onlineshop von http://www.blockhausprofis.de/ steht dazu eine reichhaltige Auswahl an Farbtönen zur Auswahl.
Mit einem zwei- bis dreifachen Lasuranstrich wird der Besitzer über viele Jahre Freude an seinem Gartenhaus mit Flachdach haben.